Medien, Politik, Männerprobleme


Ich habe nun die Pisa 2012 Ergebnisse gefunden.

PISA 2003 PISA 2012
Boys Girls Difference
(B-G)
Boys Girls Difference
(B-G)
Mean score S.E. Mean score S.E. Score dif. S.E. Mean score S.E. Mean score S.E. Score dif. S.E.
Math 508 (4,0) 499 (3,9) 9 (4,4) 520 (3,0) 507 (3,4) 14 (2,8)
Reading 468 (3,2) 502 (3,9) -35 (5,2) 486 (2,9) 530 (3,1) -44 (2,5)

Die Frage, die sich aufdrängt ist, warum wird zwar von dem Matheproblem der Mädchen, aber nicht von dem (viel gravierenderen) Leseproblem der Jungs berichtet?
Genau sowenig wie ich an ein Patriachat glaube, glaube ich an eine feministische Veschwörung.
Tim Goldich stellt in seinem Buch die These auf, dass dies mit der „Spending Power“ der Frauen zusammenhängt. In Deutschland sind Frauen zum Beispiel für 80% der Konsumausgaben verantwortlich, Tim schreibt, dass für jeden Dollar, dere einem Mann zur Verfügung steht, die Frau $1,40 hat. Ebenso behauptet er, dass Frauen deutlich mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen als Männer, und daher für die Sender (und damit auch für die Werbung) die größere Zielgruppe darstellen.
Einen weiteren Punkt, den er anspricht, ist, dass Frauen eher geliebt, Männer eher respektiert werden. Schmerzen von Frauen wecken Mitleid, Schmerzen von Männern eher Spott. Das könnte man auf Probleme übertragen.
Es kann aber auch einfach sein, dass Medienschaffende gelernt haben, dass, sobald man Probleme des weiblichen Geschlechts mit Problemen des männlichen Geschlechts vergleicht, ein Shitstorm über sie hereinbricht.
Oder, ganz harmlos, dass diese Pisa Studie eben den Schwerpunkt Mathematik hatte..
Langsam aber sicher scheint sich jedoch das Bewusstsein zu verbreiten, dass es eben doch nicht nur die eine Hälfte der Bevölkerung gibt. Bönt kommt immer mal wieder in den Massenmedien. Es wird aber auch Zeit, dass Männerprobleme auch in der Politik ankommen. Ich überlege gerade, in eine Partei einzutreten. Das könnte für einige interessant sein, und es müssen auch nicht alle in die gleiche Partei eintreten.
Was aber jeder tun sollte: REDET mit Menschen in eurem Umfeld. Nur wenn man Dinge weiss, kann man sich darüber ein Bild machen. Ein Augenöffner genügt, und Mann und Frau sehen auch den alltäglichen Sexismus gegen Männer.

9 Gedanken zu „Medien, Politik, Männerprobleme

  1. Du übersiehst aber auch etwas sehr wichtiges bei den Ergebnissen. Wenn die Mädels soviel besser im Lesen und Textverständnis sind, müsste diese Leistung nicht viel weiter honoriert werden. Beispielsweise wären sie viel besser geeignet in einem kommunikativen Job und könnten weitsaus bessere Erfolge erbringen. Gerade Meetings leiten, Diplomatie, usw….
    Das diese Ergebnisse nicht öffentlich diskutiert werden, könnte sogar eine Art männlicher Selbtschutz sein.

      • “ Wenn die Mädels soviel besser im Lesen und Textverständnis sind, müsste diese Leistung nicht viel weiter honoriert werden.“
        Oh, dieser Satz sollte eine Frage sein.
        Wenn die Mädels soviel besser im Lesen und Textverständnis sind, müsste diese Leistung nicht viel mehr mit besseren Jobs honoriert werden?

        Das würde heissen, Jungs werdet Ingenieure und alles was mit Mathematik zu hat. Könnte man noch so sagen, obwohl der Spread nicht so eklatant bedeutend ist.

        Aber beim Textverständnis ist er ja richtig eklatant. Daraus könnte geschlossen werden, das die Mädels, bzw. Frauen viel besser für Kommunikative Jobs als Männer geeignet wären. Also als Führungskräfte, Politiker, usw… viel besser geeignet sind. Also das tatsächlich in der Gesellschaft eine Fehlallokation stattfindet und die bildungstechnische Ausgangsleistung nicht agäquat im Arbeitsmarkt gespiegelt wird..

        Die Lücke ist natürlich ungerecht, aber die Thematisierung könnte auch die Ergebnisleistung thematisieren. Das wäre ein volles Pro Quoten Argument, allerdings nicht für 50:50, sondern 70% für W.

        • Wird doch bereits thematisiert und für die Quote verwendet (zahl der Akademikerinen, „das begabterer geschlecht“). Pisa sorgt aber hauptsächlich in der Bildungspolitik für aufruhr. Und da geht es eigentlich darum, chancengleichheit herzustellen. Dass da die Jungs nicht besonders beachtet werden, ist schon ziemlich diskriminierend.

          • Okay, die Diskriminerung bei den Jungs sehe ich genauso, das stimmt auf jeden Fall und die Dynamik ist das gefährliche. Da lebt der alte DDR Spruch wieder auf: Alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher. Dann viel Erfolg beim Bewusstseinschaffen und Nachfrage wecken in einer Partei, solltest du es tun.

            • Mach mit😉
              Ich treffe mich am Freitag mit der Kreisvorsitzenden und dem Geschäftsführer. Mal schauen, wie die ticken.

  2. Hast du vielleicht auch schon gelesen:

    „Jungen erzielen bei dem neuen Pisa-Test häufiger Höchstleistungen als Mädchen. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für fast alle 44 teilnehmenden Länder. „Wir sollten darüber nachdenken, ob wir Jungen und Mädchen gleichermaßen zu Spitzenleistungen anspornen“, sagt Francesco Avvisati, einer der Autoren der Studie.“

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/pisa-studie-jungen-besser-als-maedchen-a-961921.html#js-article-comments-box-pager

    Ist wenige Ansporn vielleicht mehr oder ist die Art des Ansporns für Mädchen einfach nur falsch?

    • Die Kommentare habe ich noch nicht gelesen, den Artikel natürlich schon.
      Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, was daraus zu machen ist. Wenn ich mehr von den ergebnissen weiss, mach ich da vielleicht was draus. Interessantes ergebnis ist ja, dass es den unterschied in skandinavien nicht so gibt. Vielleicht taugt der Staatsfeminismus ja doch? In schweden ist aber der ganze schnitt eher schlecht, in finnland besser als hier.
      Am besten gefiel mir das: Was empfiehlt er nun den Lehrern? Sie sollten Jungen und Mädchen gleichermaßen ermutigen, fördern, unterstützen, sagt er. Und vielleicht sollten sie besonders Mädchen häufiger an ein altes Sprichwort erinnern: Aus Fehlern wird man klug.

      • Bin wahrscheinlich schon zu vorbelastet, aber ich hab da so eíne Ahnung wo der Zug hinfährt… aber vielleicht gibt es ja mal eine Überraschung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s