Die Blogparade und das kleine Ich bin Ich.


Ich habe ja mit der Frage Was bin ich? angefangen zu bloggen. Dass ich mit dem real existierenden Feminismus nichts anfangen kann, ist kein Geheimnis. Ich werde sicherlich von vielen als Vertreter des Maskulismus angesehen, manch einer wird mich als Antifeminist sehen.. das ist alles leidlich in Ordnung, und mir auch ziemlich wurst. Mein Blog erhebt aber keinerlei Anspruch, mich selbst komplett zu repräsentieren. Manchmal blogge ich was, um eine Meinung, die über mich (meist im Bezug auf meine mir durch meine Posts zugedachte Rolle) geglaubt wird, zu widersprechen. Manchmal um wirre Gedanken aufzuschreiben, meist, weil ich irgendwo was gelesen habe, und darauf erwidern will. Ich maße mir nicht an, dass ich für irgendwen anders als mich selbst spreche, wenn wer meine Meinung teilt, freut mich das. Aber am Ende wird mir, wie bei dem Buch „Das kleine Ich bin Ich“ niemand sagen können, was ich bin. Ich bin Ich.

Einer meiner Hauptkritikpunkte am Feminismus ist, dass er nicht kritikfähig ist. Dass Männer offen diskriminiert werden. Das niemand innerhalb des Feminismus widerspricht.
Nun kam es eben, das Adrian die Männerrechtsbewegung kritisierte, und schwulenfeindliche Tendenzen ausmachte. Was ist passiert? Viele Blogs, die über Männerechte schreiben, haben sich einer Blogparade angeschlossen, und sich von Schwulenfeindlichkeit distanziert.
Von feministischer Seite kam der Vorwurf, Schwule würden instrumentalisiert. Würde sich der Feminismus ähnlich mit Diskriminierungsvorwürfen auseinandersetzen, wie die männerrechtlichen Blogs hier, wäre schon viel gewonnen. Aber ausser einem „ja aber die jahrhunderte der Diskriminierung der Frau, strukturelle.. patriachat……“ kommt da nichts.
Dann kam der Vorwurf, dass die Männerechte bei den Schwulenrechten nichts verloren haben, da diese beim Feminismus ja viel besser aufgehoben sind. Dem widerspreche ich vehement. Wenn der Feminismus sich für Schwule einsetzt, dann reduziert er die Schwulen alleine auf ihr Schwulsein. Ausser schwul sind sie aber auch noch Männer, und wie der Feminismus sich um Männer kümmert….
Vielleicht sollten wir mal eine Frauenrechts Blogparade machen, und schauen, wie dann reagiert wird. Vielleicht sollten wir uns für eine Quote einsetzen, dass die dann von den Feministen anschliessend verteufelt wird😉

4 Gedanken zu „Die Blogparade und das kleine Ich bin Ich.

  1. „Von feministischer Seite kam der Vorwurf, Schwule würden instrumentalisiert. Würde sich der Feminismus ähnlich mit Diskriminierungsvorwürfen auseinandersetzen, wie die männerrechtlichen Blogs hier, wäre schon viel gewonnen“

    Ich bezweifele auch, dass man es da recht machen kann. Dazu haben sie ihr Feindbild viel zu gerne. Da so etwas zu sagen wie „oh, ein liberalerer Teil der Männerbewegung, vielleicht sollten wir unser Feindbild neu sortieren und mit diesem Teil reden“ würde ja einiges an Gruppendynamik rausnehmen (Wir die Guten – die, die bösen)

  2. Von feministischer Seite kam der Vorwurf, Schwule würden instrumentalisiert.

    Ich habe das schon bei deinem Parade-Post geschrieben und wiederhole es hier nochmal: wer als Feminist diesen Vorwurf bringt braucht einiges an Chuzpe:

    Feministinnen und Feministen kämpfen diesen Kampf schon länger, sie setzten sich schon ein paar Tage mehr für die Rechte von homosexuellen ein. Aber nur dann, wenn diese Rechte nicht mit den anderen Forderungen des Feminismus konkurrieren. Eine Gleichberechtigung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften vor dem Gesetz z.B. wird unterstützt, Väter- und Familienrechte aber nicht – hier wird leicht vergessen, dass viele Homosexuelle nebenbei auch Männer sind.

    Ich stelle da die Frage, wer hier wen instrumentalisiert. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s