Frauen und Kinder zuerst


Gerade im Spiegel
Vor ner Weile hatte ich bei Christian eine Diskussion in den Kommentaren, wo eine Feministin meinte, dass Frauen und Kinder zuerst doch längst überholt sei. Nein, ist es nicht. Ich finde das ja immernoch richtig, aber damit bin ich Sexist..

10 Gedanken zu „Frauen und Kinder zuerst

    • hmm.. das wird als erster erfolg der friedensgespräche angepriesen. da sind schon moderne länder dabei. Durch eine Feminismusbrille muss das aber böse sein. Frauen wird ja da offenbar nicht zugetraut, eine regierungskritische meinung zu haben oder ein gewehr bedienen zu können.

      • Ja, sitmmt schon. Es wird ganz unkritisch wiedergegeben. Wäre interessant, wenn da mal eine Feministin was zu schreiben würde. Wobei man auch nicht vergessen darf, dass dieser Gedanke, dass Frauen schützenswerter sind als Männer, eben auch von einem ganz klar konservativen Weltbild getragen wird

        • Christian, Frauen *sind* schützenswerter als Männer. Schon vergessen, mögliche Nachkommen pro männlichem und pro weiblichen Individuum und so? Natürlich(!) versucht eine Gesellschaft, die Frauen aus der Gefahrenzone zu kriegen, und die Kinder, in die bereits investiert wurde, genau so. Das ist übrigens echt mal ein Thema – wie sehr die Konsequenzen, die man aus der Evolutionspsychologie für die Fraktion der Männer ziehen muss, leider dem wiedersprechen, was Männerrechtler als Rechte von Männern durchgesetzt sehen wollen.

          • „Natürlich(!) versucht eine Gesellschaft, die Frauen aus der Gefahrenzone zu kriegen, und die Kinder, in die bereits investiert wurde, genau so.“

            Vielleicht lassen wir den Fall Titanic Revue passieren? Dort sind alle Väter (also 100% ;-)), die ALLEIN mit ihren Kindern reisten umgekommen.

            Die Lehre, die ich daraus ziehe: Wenn ich beim nächsten Titanic-Untergang mit meinen Söhnen dabei sein sollte, dann würde ich mir zwei alte Schabracken greifen und mit ihnen in die Fluten springen, um meinen Söhnen (erwachsen) zwei Plätze auf den Rettungsbooten freizuschaufeln.

          • Da gibt es ja durchaus unterschiedliche Fraktionen. Als bei mir der Wehrdienst anstand, habe ich mich da intensiv mit beschäftigt. Wie fast jeder Abiturient sass ich an meiner Verweigerung. Ich habe die fertig geschrieben. Dann aber darüber nachgedacht. Ja, es gibt Werte, die ich bereit bin mit meinem (und dem anderer) zu verteidigen.
            Ich habe tatsächlich kein Problem damit, dass ich in meiner evolutionären Rolle bin. Alles theoretisch? Wer aus der Familie geht denn schauen, wenn irgenwo seltsame Geräusche sind?
            Ich habe nur Schmerzen damit, wenn von einer Seite behauptet wird, alles wäre gleich und frau wird nur unterdrückt, aber nicht auch die gleichen Pflichten gefordert werden.

            • Ich glaube das ist doch das Hauptproblem das durch gleichstellung usw. das verhältnis zwischen rechten und pflichten in ungleichgewicht gekommen ist.

              Frauen haben die gleichen rechte und werden in vielen bereiche positiv diskriminiert aber gleichzeitig resultieren hieraus nicht mehr oder wenigstens die gleichen pflichten sondern weniger Pflichten als bei den MÄnnern.

              Aber auch damit könnte ich Leben wenn ich als Mann nicht wegen meines Mannseins nicht verhönhtn und kriminalisiert werden würde.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s