Nur ein kurzes „Häh?“


Im Spiegel Männermangel bei den Chirurgen
Ok, weniger Männer wollen in die Chirugie. Ich halte ja viel von freier Entscheidung, deswegen ist mir das ziemlich egal.

An seiner Klinik kämen mittlerweile auf einen männlichen Bewerber für die Chirurgie 20 Frauen, sagte er dem „Focus“.


Auch net schlimm. Schlimm wird es für mich am Ende des Artikels:

Doch auch die Chirurgen haben bereits mehrere Initiativen gestartet, um ihr Image aufzupolieren: Das Famsurg-Projekt der Universitätsklinik Schleswig-Holstein etwa fördert Frauen und familienfreundliche Strukturen in der Chirurgie und mit ihrer Initiative „Karriere und Soziales“ will die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zertifikate einrichten für Kliniken, die ihren Mitarbeitern mit Blick auf Familie flexible Arbeitsplätze ermöglichen.

Schon jetzt ein 20facher Überschuss bei weiblichen Bewerbern, und trotzdem gibt es dedizierte Frauenförderprogramme?
Und dem Artikelschreiber fällt das noch nicht einmal auf? Mag ja sein, dass das Förderprogramm aus einer Zeit stammt, bei der noch wenige Frauen den Weg in die Chirugie fanden. Aber wie kann ich einen Artikel mit „Mangel an Männern“ titeln, in dem gleichen ein Frauenförderprogramm erwähnen, und dann darauf nicht eingehen?
Komisch, manche Journalisten….

5 Gedanken zu „Nur ein kurzes „Häh?“

  1. Ging mir auch so. Jedoch wurde mein Eindruck etwas abgemildert durch „familienfreundliche Strukturen“. Mir ist klar, daß hierbei Männer maximal mitgemeint sind, aber ich wollte es verstehen wie ich es wollte (Mütter und Väter) und nicht wie es höchstwahrscheinlich gemeint ist (Frauenförderung). Was Deine Schlußfolgerung jedoch nicht schmälert.

  2. Wenn man sich ausgehend von http://www.famsurg.de ansieht, worin die Frauenförderung besteht, dann ist das fast ausschließlich Karriereförderung, z.B.

    BDC-Führungsseminare: Modul 3 – Erfolgsstrategien in eigener Sache
    http://www.famsurg.de/index.php/veranstaltungen.html

    Netzwerken und Mentoring (a.k.a. Klüngel):
    http://www.famsurg.de/index.php/netzwerk.html

    Das richtet sich offensichtlich alles gegen die Männer als die übermächtige hegemoniale Konkurrenz…

  3. Das ist zwar richtig, der Autor hat diese Perle verschlafen. Aber wenigstens hat er es veröffentlicht und die Leser im Forum haben ein Freudentänzchen über diese unfreiwillige Ironie aufgeführt. Problem und Ursache benannt.

    • naja.. ausser deinem post ist da nicht wirklich viel zu lesen… der moderationsbedingte verzug im spiegelforum, sowie die tatsache dass da öfter mal ganze threads gelöscht werden, haben mich erst ins emma forum (kein scherz…) und dann zum bloggen gebracht.

      • Dann wurde dazwischen mal wieder gelöscht. Es hatte sich mir ein paar Leute angeschlossen. Kann also sein, dass auch meine Kommentare auch noch wieder der Zensur zum Opfer fallen. Das ist für mich bei SPON leider nicht mehr neu.
        Ans Bloggen hab ich auch schon gedacht, nachdem ich mich in der „Qualitätspresse“ auch inhaltlich nicht mehr wiederfinde und mein Kommentarordner mit zensierten Kommentaren gut gefüllt ist. Mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s