Verbindungen


Gerade über Facebook auf einen N24 Artikel gestoßen. An der Uni Mainz gibt es eine neue Damenverbindung.

Beim AStA der Universität Mainz wird diese Entwicklung kritisch gesehen. Die Frauenvereine seien kein Zeichen für mehr Gleichberechtigung, sie imitierten schlicht männliche Strukturen. Übernommen wurden von den Männern zum Beispiel die Hierarchie, das Lebensbundprinzip oder Mützen, Bänder und Farben. Frauen gehen mit diesen Traditionen nach Kurths Ansicht aber lockerer um, entwickeln sie teilweise weiter. So tragen die Mitglieder des AV Normannia bei Festen – den Kneipen – zwar klassische dunkle Röcke und Blusen mit Kordeln in den Verbindungsfarben schwarz-gold-rot. Jedoch ist alles selbst genäht.

Ich oute mich mal. Auch ich trage Farben. Ich bin in einer Pennälerverbindung, die in es inzwischen aber auch schon 172 Jahre gibt. Couleurtragende Verbindungen werden schnell gleichgesetzt mit rechtsextrem, ausländerfeindlich, frauenfeindlich und dann auch noch natürlich mit erzkonservativ.
Was treibt einen angeblichen liberalen Menschen zu sowas?
Nun, ich war gerade 16 als ich auf dem Schulhof angesprochen und eingeladen wurde. Neugierig war ich schon immer, und darum bin ich da mal hin (mein Heimatort ist da schon etwas besonderes, bei ca 40000 Einwohnern hat es da gleich 3 Schülerverbindungen). Es war ein Stiftungskommers (Kommers ist eine sehr offizielle Veranstaltung, da kommen dann auch viele Mitglieder von weiter her). Da saß ich dann nun, in einem Raum, der mit Fahnen geschmückt war, und so um die 200 Mitglieder. Der Hochoffizielle Teil war geprägt von Ansprachen, Liedern, Musikvorträgen und ähnlichem. Eigentlich alles recht steiff, aber interessant und das Bier war lecker. Ich war beeindruckt ob der Feierlichkeit die da herrschte, was ich aber wirklich fantastisch fand, war als dann ein 85 Jähriges Mitglied zu mir kam und sich mit mir absolut auf Augenhöhe unterhielt. Da gab es wirklich keine Generationenschranke.
Ich war dann noch auf ein paar Kneipen (das sind weniger offizielle Veranstaltungen), habe mehr Leute besser kennengelernt, und es hat mir wirklich viel Spass gemacht. Also bin ich eingetreten.
Die Verbindung ist weder rechts (für meinen damaligen Geschmack viel zu viele SPDler, auf der letzten Kneipe habe ich 2h mit einem 22 jährigen Mitglied der auch in der Linkspartei ist..) wir sind auch nichtschlagend, bleibt also der Vorwurf der Frauenfeindlichkeit. Warum gibt es keine Frauen in einer Verbindung?
Meine Meinung: Weil das nicht funktionieren würde. Nicht weil die Frauen blöde oder anders sind, sondern einfach, weil auf so einer Veranstaltung doch recht viel getrunken wird. Was macht Mann wenn man betrunken ist, Frauen anwesend sind, die man gerne mag? Richtig, die Versuchung ist groß, hier das Balzgehabe auszupacken. Es gibt nicht viel, was zwei Freunde auseinanderbringen kann, der Streit um eine Frau ist aber eine davon. Ich fand das super angenehm, einfach mann selbst sein zu können, ohne Rücksicht darauf nehmen zu müssen, wie das nun bei einer Frau ankommt. Quasi ein Safe-Space. Wir haben auch weder ein eigenes Haus noch lebten wir zusammen (Schülerverbindung halt).

Wenn das nun Frauen ebenfalls tun wollen: Macht, es macht echt Spass. Man braucht da aber einen recht langen Atem für. Es gab bei uns auch Versuche, Frauenverbindungen zu gründen, die sind gescheitert. Es macht auch echt viel Arbeit. Als Fuchs (so heisst man als neues Mitglied) hat man einiges an Aufgaben Das fängt beim Kneipenraum dekorieren an, geht über die Biermimik (so ein bisschen Commedy die vorgetragen wird) und man muss auch einiges lernen. Die Geschichte der Verbindung, der Comment (da ist schon vieles ritualisiert). Irgendwann hatte ich meine erste Prüfung. Fragen zur Geschichte (ganz allgemein und Geschichte der Verbindung), zum Comment (und ein paar Lieder muss man auswendig können). Die nächste Prüfung ist dann ein Test in der freien Rede. Man bekommt 4 Themen, hat 20 Minuten Zeit sich vorzubereiten und hält dann vor 80 Leuten zu zwei von diesen einen jeweils 20 minütigen Vortrag. Die Vorbereitung darauf hat mir echt was in meinem weiteren Leben gebracht.

Inzwischen bin ich da nur noch gaaaaaanz selten. Mit Familie, Job und allem habe ich da nur wenig Zeit für. Wenn ich da aber alle paar Jahre mal wieder bin, ein paar meiner Schulkollegen wiedersehe.. macht schon sehr viel Spass. Ich möchte die Zeit da nicht missen.

Ja, es gibt sie die rechten Burschenschaften. Und ich würde auch die allermeisten Verbindungen zumindest einmal als konservativ beurteilen. Aber nicht alle sind so. Auch die Netzwerkerei.. beruflichle Verbindungen habe ich durch meine Verbindung nicht gehabt. Ist vielleicht in einer Studentenverbindung etwas anderes, oder es hat eben damit zu tun, dass es mich in die Internetbranche verschlagen hat. Ein Praktikum bei ein em Metallbauer hätte ich sicherlich bekommen können.

3 Gedanken zu „Verbindungen

  1. „Nicht weil die Frauen blöde oder anders sind, sondern einfach, weil auf so einer Veranstaltung doch recht viel getrunken wird.“

    Bitte? Du ziehst, in die Kanne!!! Einen Vollen dank meiner Semester😛 Ich kenne einige Verbindungen die Frauen aufnehmen, andere haben ihre Traditionen nicht geändert und bleiben reine Männervereine. Ich kenne Schlagende und nicht schlagende Verbindungen. Ich kenne aber auch reine Frauenverbindungen…

    Ich bin in einer Verbindung die Frauen gegenüber offen ist. Wir hatten eine 1X, die gute war die Tochter eines AH und zu ihrer Zeit der einzige „Mann“ in der Verbindung. Also in die Kanne, Du ziehst!!!

    Schlimm sind ja eigentlich nur die Burschenschaften, die sind ja auch alle rechts!!! Zwei Bierbrüder sind in einer fakultativschlagenden Burschenschaft, einer davon ist bekennender Grüner gewesen; aber dem Feminismus gegenüber abgeneigt, der andere mit 1000¨% Sicherheit auch kein Rechter, wie alle anderen die ich kenne, in genau dieser Verbindung!!!

    Ich habe mich damals als Linker im Asta gemeldet, dann kam ein Freund mit Farben an, ich fragte, hey, was ist das. Er lud mich zu einer Keilkneipe ein. Ich sagte zu, ohne gross zu wissen worum es geht und sagte das im Asta. Die kamen mit Frauenfeindlich, Rechtsextrem, ganz schlimme Seilschaft BlaBlaBla… Das war einer der Tage an denen ich gelernt habe selbständig zu denken…
    Danke sitzt!

    • Ok. Getrunken. Nu aber.. das mit den Semestern ist genausowenig geklärt wie ob du, als nicht Bundesbruder mich überhaupt in die Kanne schicken kannst, desweiteren ist mir mein Verstoß auch net klar. Daher erstmal: Bierjunge!
      Nur meine Theorie. Du darfst auch nicht vergessen, dass es einen Unterschied macht, ob du ein Student bist oder noch so am Ende der Pubertät stehender Schüler. Sicherlich mag das auch mit Frauen gehen, macht es aber, imho, schwieriger.
      Wir hatten einmal die Tochter eines AH bei einem Ausflug dabei. Hätten wir Federn gehabt, wir hätten sie aufgestellt. Was machst du, wenn es innerhalb der Verbindung dann Pärchen gibt, die auseinandergehen? Und der eine dann mit einer anderen zusammen ist? Alles lösbar, aber kaum mit einem Bierjungen..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s