Syrien gehört nur den Männern


Frau Steinbach meint:

Wir haben in Deutschland einige hunderttausend junge syrische
Männer. Wie wärs, diese zum Kampf gegen den IS heranzuziehen? Ist doch deren Land.

Eine Frau der alten Schule. Bißchen inkonsequent. Denn eigentlich sollte sie mit der Einstellung sowohl das aktive als auch das passive Wahlrecht auch den Männern überlassen:/
Aber, machen wir uns nichts vor, dass der Mann der ist, der die Beschützerrolle innehat, der gefälligst sein Leben zu riskieren hat, das ist durchaus mehrheitsfähig. Flankiert wird das von frauenpolitischer Seite mit der Forderung, Frauen doch besonderen Schutz zukommen zu lassen. Dass beide Seiten den Mann in die Rolle des Gewaltanwenders drängen, sieht vermutlich keiner.

Sehr guter Kommentar dazu (auf der Facebookseite):

xxxxxxxxxxxxxx: Frau Erika Steinbach, ist Ihnen klar, was sie da schreiben? Menschen für den Krieg „heranziehen“?
Die Bundesrepublik Deutschland hat als erstes Land der Welt die Möglichkeit den Dienst mit der Waffe zu verweigern in seine Verfassung aufgenommen… Und jetzt kommt die Sprecherin für Menschenrechte[…] um die Ecke und möchte Menschen (ja richtig, auch Syrer sind Menschen) zum Kriegsdienst zwingen?
So sehr ich auch überlege, es fallen mir nur 2 mögliche Erklärungen hierfür ein:
1. Nach Vorstellung der CDU/CSU sind Syrer( oder generell Moslems?) keine Menschen denen Menschenrechte zustehen (schließt sich hier der Kreis, da Ihre Partei mit „Christlich“ beginnt?)
2. Die CDU/CSU hält das Grundgesetz eher für eine Art Richtlinie.

Ich weiß nicht, was ich gefährlicher finden sollte…

4 Gedanken zu „Syrien gehört nur den Männern

  1. Das Problem ist das die Welt kein Ponyhof ist und die IS nicht durch Kuschelromatik überzeugt werden kann Menschenrechte einzuhalten.
    Und wer, wenn nicht die Syrier können/sollen in Syrien etwas bewegen?

    • Es fängt ja schoneinmal an, was bewegt werden soll. Unser Problem mag Daesh sein, das größere Problem für die Syrer ist aber Assad.
      Assad wird nun aber von mächten gestützt, der Daesh waere ohne Hilfe von aussen kaum handlungsfähig, aber die syrer, die vor der gewalt flohen sollen doch bitte wieder zurück in den Meatgrinder. um was zu erreichen? Mehr Krieg? Frieden? Frieden haben sie hier. Der Mensch hier hat sein Ziel erreicht. Ganz ohne noch jemanden zu erschiessen. Ist mir nicht unsympathisch, der Ansatz. Sollte, dir, deinem Nick nach, auch durchaus entgegenkommen.
      Gäbe es klare militärische Ziele, könnte man den Syrern hier schon eine militärische Ausbildung analog zu den Peschmerga, anbieten, aber den Zwangswehrdienst haben wir hier gottlob überwunden.

      • „… aber den Zwangswehrdienst haben wir hier gottlob überwunden.“

        Nö, haben wir nicht. Ausgesetzt ist etwas anderes als überwunden.

        Und dass die Herzfressenden, Homos von Hochhäusern schmeißenden, Sexsklaven haltenden und Massenmordenden Milizen nicht mal von dir angesprochen werden, während Assad das Problem ist? Holla die Waldfee. Weißt du noch wie gut es dem Irak erging als man mir nichts dir nichts den starken Mann entmachtete? Es sah am Ende tatsächlich so aus als ob sie den starken Mann bräuchten um sich nicht gegenseitig zu zerfleischen, wie sie es heute tun. Warum das in Syrien anders sein soll, müsstest du mir noch mal erklären. Beide Baath, beide arabisch, beide säkular, beide multireligiös, beide von Saudi-Amerikanischen Söldnerbanden geflutet. Ach ja, die einzige Macht in Syrien die religiösen Minderheiten Schutz bietet ist Assad, früher im Irak war es Saddam. Frag die Jesiden oder Alawiten. Beide Diktatoren sind keine Symphaten, aber machen wir uns nichts vor. Ohne Stärke und Ruchlosigkeit versinken diese Länder im Chaos, und das ergibt wesentlich schlimmeres als den damaligen Status Quo. Mohammedanischen Kulturen müssen noch aus dem finsteren Mittelalter entwachsen.

        Ich glaube mich erinnern zu können dass du einen Bundeswehreinsatz gegen den IS hypothetisch beführwortet hast (https://tom174.wordpress.com/2014/12/22/pegida-und-die-politik/).“ Ich glaube, dass es OK wäre, den Vormarsch der IS auch mit Bundeswehrsoldaten zu stoppen“.
        Warum ist es in Ordnung die BW in den „Meatgrinder“ schicken, aber wenn die Betroffenen sich für ihre Gesellschaft einsetzen sollen ist das ein Anzeichen für Dummerhaftigkeit?

        Ich denke du solltest in dich gehen und deinen Geist auf Konsistenz abklopfen. Und sich ein wenig mehr Wissen über die Situation im nahen Osten anzulesen kann auch nicht schaden.

        Gelehrige Grüße vom „rationalsten Pegidaaktivisten“ und Verschwörungstheoretiker vortex

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s