Der Aufschreibuch-Kommentar Krieg


Da passieren Dinge.. Die Zeit jubelt ein Buch hoch, Arne liest es und zerlegt es
Von mir hier keine Kritik über das Buch, ich habe mir nur die Ausschnitte angeschaut, und nein, ich habe nur wenig Lust darauf, das Buch zu kaufen und zu lesen. Ich würde es vielleicht tun, wenn es die Feminismus Bibel der Mein Feminismus Feministen hier würde.
Vielleicht kritisiert ja der ein oder andere Feminist mal den laxen Umgang mit Statistiken? So ein Satz wie “die Frauen sind die häufigsten Gewaltopfer” muss doch echt nicht sein, oder? Dass das den ganzen Rest nicht glaubwürdiger macht ist offensichtlich, oder?

Sehr albern finde ich den Kommentarkrieg gerade. Ich habe das Buch nicht gelesen, bekommt aber 5 Sterne, weil der Arne es nicht mag, finde ich genauso daneben wie ich habe das Buch nicht gelesen, aber von der kann ja nix richtiges kommen ein Stern Bewertungen.

Finde ich unwürdig. Das ist schon etwas anderes als Arnes Post mit link zu seiner Bewertung.

Der Ruf des Feminismus


Emma sagte, der Feminismus wird viel zu oft mit Männerhass gleichgesetzt. Woran das liegen könnte, weiss jeder, der hier liest.
hier hat ein Kommentator ein paar Beispiele zusammengestellt. Ich führe das mal nicht weiter aus.
Ich kenne, mit Ausnahme von Sommers, keine namhafte Feministin, die sich den Auswüchsen entgegenstellt.
Was tun feministische Akteure, um den Ruf zu verbessern? Nichts. Educate yourself. Man haut lieber auf die drauf, die gegen den Feminismus argumentieren. Kann man machen, fixt das Problem aber nicht. Die Nazikeule ist ausgelutscht, versuchen wir es mit Homophobie.
Ja, es gibt viele, die aus rein konservativen Gründen den Feminismus ablehnen. Nicht meine Welt.
Wie jetzt, ich schreibe gegen “den” Feminismus an, und erbitte mir von meinem “Gegner” Differenzierung? Geht ja eigentlich gar nicht.
Ich schreibe mal kurz, was so die Gemeinsamkeiten “des” Feminismuses sind, die ich als “den” Feminismus meine:
Glaube an das Patriachat
Glaube an die fortwährende männliche Unterdrückung der Frau
Glaube, dass nur Männer Privilegien haben (oder doch zumindest deutlich mehr)
Sollte dies nicht zutreffen, dann braucht sich keiner der hier lesenden Feministen auf den Schlips getreten fühlen.
Vetritt eine Bewegung jedoch die obigen Thesen, dann ist es nur zu offensichtlich, dass diese Bewegung natürlich Menschen anzieht, die den Männern nicht unbedingt freundlich gegenüberstehen. Und ist es da nicht klar, dass der Männerhass da auch häufiger vertreten ist, als in der allgemeinen Bevölkerung? Würde mir regelmässig erzählt, ich würde wegen meines Geschlechtes weniger verdienen, dass mich das andere Geschlecht aktiv an meiner Karriere hindert, ja, dann mag ich die doch ganz bestimmt. Wenn ich für jedes meiner Probleme den Schuldigen im hegemonialen Mann finden kann?
Ist der Ruf des Feminismus noch zu retten? Ich glaube nicht. Ich glaube auch nicht einmal, dass die Protagonisten dies wollen. Da bekämen sie nach innen Probleme.

Klar, es wird Charmeoffensiven alla Emma Wattson geben. Aber nicht einmal die werden mehr geschluckt. Ich glaube, der moderne Feminismus hat sein Blatt schlicht überreitzt. Vielleicht ist es demnächst an der Zeit, neu zu mischen. Dann könnte man UN Woman vielleicht durch ein UN Humanity ablösen. Probleme nicht mehr nur unilateral angehen. Aber das dauert vielleicht noch ein bisschen.

Ich will keine feministische Gesellschaft. Ich will aber auch keine maskulistische. Ich will eine gleichberechtigte aber keine gleichgestellte.

Was mir bei dem Ganzen etwas Sorgen macht, ist, dass viele, die den Feminismus nicht wollen sich in das Konservative flüchten. Hier die AfD, in den USA die Republikaner. Nicht wirklich meine Wunschparteien. Aber hey, vielleicht macht das Beispiel der Piraten ja Schule.

#HeForShe


Dear Emma Watson!
I appreciate your sentiment, and I guess we are thinking quite along the same lines when it comes to gender equality. You name some of the problems men face, for that I am grateful, not many feminists these days even consider men as a gender that might have issues too.
I also agree that we, as a society are not yet beyond the gender stereotypes. Weiterlesen